ATTD 2018: Neuigkeiten über das Dexcom G6

ATTD 2018: Neuigkeiten über das Dexcom G6

Es gibt immer ein erstes Mal, und so auch hier. Zum ersten Mal besuchte ich also einen Diabeteskongress – nämlich den ATTD 2018 (Advanced Technologies & Treatments for Diabetes) in Wien. Im Rahmen dieses Kongresses hatte Dexcom einige Personen zum ersten Dexcom-Blogger-Event * eingeladen – darunter auch mich. Beim Event haben wir einige Informationen zum neuen rtCGM-System Dexcom G6 bekommen, der direkte Nachfolger des G5, welches derzeit auf dem Markt ist. Zeit also, euch einzuweihen 😉



Was ist neu am Dexcom G6?

  • Der Sensor hat nun eine offizielle Tragedauer von 10 Tagen.
    Beim G5 läuft der Sensor nach 7 Tagen ab.
  • Der Transmitter ist um 30% geschrumpft und sieht nun deutlich flacher und schlanker aus. Die Lebensdauer beträgt nach wie vor 90 Tage und die Reichweite 6 Meter.
  • Die wohl größte Neuerung: Es ist nicht mehr nötig, den Sensor zu kalibrieren! Nie! Gar nicht! Auch nicht alle 12 Stunden! Wenn man dies aber zur Sicherheit machen möchte, soll es möglich sein.
    Den G5 muss man nach der zweistündigen Aufwärmphase zwei Mal hintereinander, danach alle 12 Stunden mit einem blutigen Messwert kalibrieren.
  • Es gibt endlich eine neue, verbesserte Setzhilfe. Diese setzt man einfach auf die Haut und die Nadel wird per Knopfdruck eingeführt. Jetzt ist das Setzen des Sensor endlich einhändig möglich und weniger schmerzhaft.
    Beim G4 und G5, welche die gleichen Sensoren verwenden, war das Setzen immer mit vielen Handgriffen verbunden.
  • Natürlich ist der Dexcom G6 nach wie vor mit Smartphones kompatibel, aber auch der reguläre Empfänger soll ein Upgrade kriegen.
  • Neue Alarme: Nun gibt es den „Urgent Low Soon“-Alarm, der einen über eine anstehende Hypo informiert. Dieser Alarm unterscheidet sich zu „Starke Abfallrate“ insofern, dass sich bei der Abfallrate der Blutzucker ja noch einpendeln könnte – der „Urgent Low Soon“-Alarm hingegen warnt zielsicher vor einer kommenden Unterzuckerung.
  • Es gibt zwei Alarmprofile. Das erlaubt einem, je nach Tageszeit verschiedene Grenzwerte für die Alarme festzulegen. Darüber freue ich mich persönlich sehr, da ich mir schon lange für die Nacht andere Alarmgrenzen gewünscht habe, ohne immer manuell alles umstellen zu müssen.
  • Eine direkte Konnektivität zu Smartwatches ist geplant, konkret soll es bei der Apple Watch Series 3 und der Fitbit Ionic funktionieren. Somit umgeht man das Smartphone als „Zwischenstation“.
  • Weitere Verbindungsmöglichkeiten zu Insulinpumpen und Smart-Pens sind geplant.


Wann ist das Dexcom G6 in Deutschland erhältlich?

Der Launch ist noch für 2018 geplant. In den USA soll das System Mitte des Jahres auf den Markt kommen, in Europa nur wenig später – spätestens aber bis zum Ende des Jahres.

Ist ein Umstieg vom Dexcom G4 / G5 auf das G6 möglich?

Ja, es sollen alle Patienten das neue System nutzen können.



Was gab es sonst noch zu sehen auf dem ATTD 2018?

Da ich leider nur kurz Zeit hatte, den eigentlichen Kongress zu besuchen, kann ich euch hier nur einen kurzen Einblick über die Dinge geben, über die ich so gestolpert bin. Neben den üblichen großen Pharmafirmen, die mit ihren Ständen vertreten waren, habe ich folgende Dinge gefunden:

  • Der neue Sensor des Eversense-rtCGMs von Roche soll eine Lebensdauer von 180 statt 90 Tagen haben. Somit ist die Mini-OP, mit der der Sensor unter die Haut implantiert wird, nur noch jedes halbe Jahr fällig anstatt vierteljährlich.
  • Insulclock: Ein Aufsatz für alle gängigen Pens, welches automatisch in eine App überträgt, wieviele Einheiten man gespritzt hat und einen erinnert, falls man noch spritzen muss oder sich fragt, ob man denn schon hat.
  • Das neue Messgerät OneTouch VerioFlex überträgt die Blutzuckermesswerte automatisch in die OneTouch Reveal App.
  • Medtronic hat mit den MiniMed Mio Advance Infusion Set eine neue Version der beliebten Mio-Katheter herausgebracht. Es ist nach wie vor eine Einwegsetzhilfe, die jedoch leichter zu bedienen sein soll.
  • Neue Pumpen habe ich auch bei CellNovo (eine Mischung aus Patch- und Schlauchpumpe) und Dana DiabeCare (bei Loopern beliebt wie eh und je 😀 ) gesehen, hatte allerdings nicht genug Zeit, mich genauer zu informieren.


Abschließend bleibt zu sagen…

Tausend Dank an Dexcom Deutschland, die meinen Besuch bei diesem Event überhaupt erst möglich gemacht haben und sich bestens um alles gekümmert haben! *

Natürlich war es auch wunderbar, ganz viele alte und neue Gesichter wiederzusehen – wenn auch nur für ein paar Stunden. Einen ganz besonderen Dank an Sandriabetes – wir waren vorher quasi völlig Fremde und sind nach gerade einmal 12 Stunden als Freunde gegangen 🙂 Auch das Wiedersehen mit Insulea, Diabeteswelt und Diafeelings hat mich sehr gefreut und auch OnnePe und Sugartweaks kenne ich nun nicht mehr nur von Instagram. Ich freue mich schon auf das nächste Event!


Meine Hotel- und Anreisekosten wurden von Dexcom Deutschland GmbH übernommen.
Meine eigene Meinung besteht trotzdem noch 🙂


 

Das könnte Dich auch interessieren:

11 thoughts on “ATTD 2018: Neuigkeiten über das Dexcom G6

  1. ilka

    Hi Ramona,
    vielen Dank für die ganze Informationen.
    Kannst du/Weißt du mehr darüber, ob das Dexcom tatsächlich direkt mit der Fitbit kommunziert? Eine verlässliche Quelle dazu finde ich leider nicht.
    Liebe Grüße, ilka

    1. Hi Ilka!
      Bisher kann der Dexcom noch mit keiner Smartwatch direkt kommunizieren; es ist bisher noch eine „Zwischenschaltung“ übers Handy notwendig. Mit der FitBit gehts derzeit noch gar nicht.
      Hier findest du eine Liste, mit welchen Uhren der Sensor funktioniert: http://www.dexcom.com/dexcom-international-compatibility

      Liebe Grüße, Ramona

  2. Andreas

    Hi Ramona, nach ausgiebiger Internetrecherche bin ich auch immer mehr davon überzeugt, dass das Dexcom G6 eine wirklich attraktive Lösung ist. Allerdings wurde mir auch nochmal von Dexcom bestätigt, dass noch kein genauer Erscheinungstermin feststeht. Jetzt erscheint es mir aber nur als die zweitbeste Wahl, noch das Dexcom G5 anzuschaffen, anstatt auf das neue G6 zu warten. Gleichzeitig habe ich über das neue (2017) Medtronic Guardian Connect gelesen. Hast Du irgendwelche Erfahrungen mit dem Gerät oder irgend etwas darüber gehört? Vielleicht wäre das ja eine Alternative. Lieben Gruss! Andreas

  3. Thomas

    Hallo,
    ist diese neue Setzhilfe nur einmal notwendig und werden den Sensoren dann dort eingelegt oder hat jeder Sensor gleichzeitig eine neue Setzhilfe?

    1. Hey! Soweit ich informiert bin, ist es eine Einmal-Setzhilfe – glaube, da wurde was gesagt von wegen, dass der Einstichwinkel und die -tiefe ja immer perfekt sein sollen. Ich würde aber jetzt nicht meine Hand für diese Aussage ins Feuer legen.

  4. Lieben Dank für die Infos! Als bisheriger Libre-User (einer der ersten in DE in 2014) freue ich mich, mal was neues ausprobieren zu dürfen. Das Dexcom G6 klingt sehr vielversprechend!

    Herzliche Grüße aus Karlsruhe
    Micha:)

    1. Gerne, lieber Micha! Du wirst einen Unterschied wie Tag und Nacht feststellen 🙂
      Liebe Grüße!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.